Gruppenreise Irland

Keine Gruppenreise nach Irland führt an der Hauptstadt Dublin vorbei, so viel ist sicher. Mit dem Trinity College, der O'Connell Street, der Bank of Ireland, Temple Bar, Dublin Castle und der Halfpenny Bridge lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen.

Aber Irland hat noch mehr zu bieten: Ein einzigartiges Landschaftsbild prägt die "grüne Insel": weite Hochebenen, schroff zerklüftete Küsten und malerische Dörfer sind die Heimat der Iren. Eine Rundreise durch Irland lohnt in jedem Fall, es gibt viel zu entdecken!

Irland hat so viel zu bieten! Wenn Sie eigene Vorschläge und Ideen für Ihre Gruppenreise nach Irland haben, kontaktieren Sie uns gerne.

Ihre Katja Jastak und Carola Vogt
alpetour-Länderspezialistinnen Irland

Katja Jastak

Isabella Loos

Ihre Suche wird im Hintergrund ausgeführt.

Ihre Suchtreffer

11 Ergebnisse gefunden

Für Ihre Bus- und Gruppenreisen nach Irland haben wir Ihnen die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

Straßengebühren

Irland

Zulässige Buslänge: 2 Achsen: 13,50 m, 3 Achsen: 15 m
Zulässiges Gewicht: 2 Achsen: 18 t,  3 Achsen: 25 t

Mautgebühr/Toll roads:

Die Straße M50 Dublin ist die einzige Mautstraße, wo es nicht erforderlich ist zu stoppen. Der Verkehr wird von einer Kamera erfasst, die die Fahrzeuge registriert. Die Fahrer müssen ihre M50 Maut vor 20:00 Uhr des Folgetages zahlen, um der Verzugsstrafe zu entgehen. Online-Zahlung ist möglich unter https://csc.eflow.ie/myaccount/payUTT.aspx , alternativ kann die Maut bar bei einem payzone-Agent bezahlt werden: http://www.payzone.ie/

Weitere Informationen: www.etoll.ie

fahne irland

Großbritannien

Zulässige Buslänge: 2 Achsen: 13,50 m, 3 Achsen: 15 m
Zulässiges Gewicht: 2 Achsen: 18 t,  3 Achsen: 25 t

Mautgebühr/Toll roads in Großbritannien:

Die Mautgebühr kann in bar oder mit Kreditkarte bezahlt werden. Mehr Infos: www.gov.uk/uk-toll-roads

England/London:

Niedrigemissionszone London (Low Emission Zone, LEZ)

Gebührenpflichtige Fahrzeuge sind ältere dieselgetriebene LKWs, Busse, Transporter über 1,205 t Leergewicht, Minibusse mit mehr als acht Sitzplätzen und einem Gewicht unter 5 t, Wohnmobile ab 2,5 t zGG. Maßgeblich ist, ob das Kfz die geforderten Abgasnormen (Euro IV) erfüllt.

Der Tagessatz beträgt ca. GBP 200,- und ist gültig von Mitternacht bis Mitternacht.

Fahrzeuge, die außerhalb Großbritanniens zugelassen sind, einschließlich Reisebusse, müssen postalisch oder per E-Mail bei Transport for London (TfL) angemeldet werden, auch wenn diese die erforderlichen Abgasnormen erfüllen. Die Anmeldung kann bis zu zwei Wochen in Anspruch nehmen.

Weitere Informationen, Anmeldung und Zahlung unter: https://legacy.epcplc.com/clients/tfl/lez/

Einfahrtsgebühr (Congestion Charge)

Die Nutzung und das Parken von Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen ist in der Innenstadt von London (London Congestion Charging Zone) gebührenpflichtig. Die Zone ist durch Verkehrszeichen oder Bodenmarkierungen gekennzeichnet.

Gebühren
Gebührenpflicht: Montag bis Freitag 7-18 Uhr.

Gebührenfrei: Wochenenden, englische Feiertage und der Zeitraum von Weihnachten bis Neujahr.

Bezahlung im Voraus oder am Tag der Nutzung: ca. 11,50 £ pro Tag

Nachentrichtung der Maut innerhalb des Zeitraums bis Mitternacht des nächsten mautpflichtigen Tages: ca. 14 £ (nur telefonisch oder online möglich)

Automatische Bezahlung (CC Auto Pay): ca. 10,50 £ pro Tag + Registrierungsgebühr ca. 10 £ pro Jahr

Nach der Bezahlung der Tagesgebühr kann die Zone beliebig oft befahren und verlassen werden.

Eine Freistellung der Gebühr für Fahrzeuge mit 9 oder mehr Sitzen ist möglich. Dafür ist eine Registrierung notwendig. Die Registrierungsgebühr beträgt ca. 10,- £

Das Formular zur Anmeldung finden Sie unter: http://content.tfl.gov.uk/nine-plus-seater-registration-form.pdf

Zahlung

Nach Registrierung bei „Transport for London“ (TfL) ist die Bezahlung online nach einer Anmeldung mit Kreditkarte, per automatischer Bezahlung CC Auto Pay, per SMS und mit Hilfe eines automatischen Telefonzahlungssystems möglich.
Mehr Infos: https://tfl.gov.uk/modes/driving/congestion-charge  

Ohne Registrierung kann man per Telefon (Tel. +44 20 76 49 91 22) sowie per Post (Zahlungseingang mindestens 10 Tage vor dem Fahrtag) mittels Formular bezahlen.

fahne grossbritannien

Frankreich

Zulässige Buslänge: 2 Achsen: 13,50 m, 3 Achsen: 15 m
Zulässiges Gewicht: 2 Achsen: 19 t,  3 Achsen: 26 t

In Frankreich wird Maut auf den Autobahnen erhoben. Die Maut bestimmt sich nach zurückgelegter Entfernung und benutzter Straße sowie nach der Kategorie des jeweiligen Fahrzeuges, die sich aus der Achsenanzahl ergibt.

Nähere Informationen finden Sie unter:

www.autoroutes.fr/fr/classification-des-vehicules.htm

www.sanef.com

www.asf.fr 

www.mappy.fr 

 

Umweltzonen in Frankreich - Die Crit’Air Vignette

Seit dem 16. Januar 2017 benötigen Autofahrer in Paris eine Umwelt-Plakette. Wer ohne eine solche Vignette innerhalb des Périphérique unterwegs ist, riskiert eine Geldbuße (68 € PKW und 135€ LKW/Busse). Für Halter ausländischer Fahrzeuge ist die Plakette seit 01.02.2017 erhältlich und notwendig. Auch Reisebusse sind hiervon betroffen und müssen sich eine solche Plakette zulegen. Die Plakette ist aktuell für 4,80€ online bestellbar unter https://www.certificat-air.gouv.fr/demande-ext/cgu/ (bzw. für 29,65€ über den deutschen Bestellshop unter https://www.crit-air.fr/de/bestellshop.html ). Es sind Fahrzeugpapiere und evtl. Nachrüstnachweise für die Erteilung einer Crit'Air Vignette notwendig.

Neben Paris ist die Vignette auch in Lyon und Grenoble bereits verpflichtend; in vielen weiteren Städten Frankreichs ist die Einrichtung einer Umweltzone geplant.

Die genauen Kategorisierungen können unter folgendem Link nachgelesen werden: https://www.crit-air.fr/de/informationen-zur-critair-vignette/die-critair-vignette/wer-bekommt-welche-critair-farbe.html

Weitere Informationen zur „Crit’Air“-Plakette sind hier zu finden: http://de.france.fr/de/info/umweltzonen-frankreich

fahne frankreich

Niederlande

Zulässige Buslänge: 2 Achsen: 13,50 m, 3 Achsen: 15 m
Zulässiges Gewicht: 2 Achsen: 19,5 t,  3 Achsen: 26 t

In den Niederlanden wird auf den Autobahnen keine Maut erhoben. Ausnahme sind wenige Tunnel und Brücken.

SITUATION FÜR REISEBUSSE IN AMSTERDAM:

Die Situation für Reisebusse hat sich im Jahr 2019 weiter verschärft. Ab 2020 ist ein komplettes Einfahrtsverbot für Reisebusse in das historische Stadtzentrum angekündigt.

fahne niederlande

Da sich Preise und Telefonnummern oft schnell ändern, empfehlen wir Ihnen, sich vor Ort nochmals zu vergewissern!
alpetour übernimmt keine Haftung für die Angaben und behält sich Änderungen vor.