Königsberg und Masuren - Eine Reise ins alte Ostpreußen

1.Tag: Anreise nach Posen

In Posen erkunden Sie die wichtige Messe- und Handelsstadt bei einer Stadtführung (ca. 2 Std.) und lernen den Marktplatz in der Altstadt mit seinen wundervoll restaurierten Bürgerhäusern und den erzbischöflichen Posener Dom kennen. Übernachtung in Posen.

2.Tag: Posen - Danzig (ca. 300 km)

Heute machen Sie sich auf Richtung Ostsee in die altehrwürdige Hansestadt Danzig. Bei einer Stadtführung (ca. 4 Std.) besichtigen Sie die schönsten Attraktionen Danzigs. In der Altstadt sind besonders der Lange Markt, der Artushof sowie der Neptunbrunnen einen Besuch wert. Die Eingänge zu den Häusern in der Frauengasse können nur über Treppen erreicht werden, da die Türen zum Schutz vor Hochwasser erhöht liegen. Dort finden Sie zahlreiche Bernsteinhändler, die das "Gold der Meere“ in wundervolle Schmuckstücke verwandeln. Eine weitere Attraktion ist die Marienkirche, eine der größten Backsteinkirchen der Welt und die Brigittenkirche, die zentraler Treffpunkt der polnischen Freiheitsbewegung Solidarnosc war. Maritim geht es auf der Uferpromenade zu, wo Sie mit dem Krantor das Wahrzeichen der Stadt bestaunen können. Übernachtung in Danzig.

3.Tag: Danzig - Kaliningrad (ca. 170 km)

Bevor Sie Polen verlassen, haben Sie noch die Möglichkeit, die imposante Ordensritterburg Marienburg zu besuchen. Über Elbing und Frauenburg geht es zur polnisch-russischen Grenze. Dort treffen Sie nach der Einreise Ihre russische Reiseleitung für die nächsten Tage und fahren ins ehemalige Königsberg, dem heutigen Kaliningrad. Hier verbringen Sie die kommenden drei Nächte.

4.Tag: Kaliningrad

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Erkundung von Kaliningrad (ca. 4 Std.). Kaliningrad ist nach vielen Jahrzehnten immer noch Sehnsuchts-Reiseziel vieler Deutscher, die hier ihre eigenen Wurzeln oder die ihrer Vorfahren suchen. Obwohl die Stadt am Ende des Zweiten Weltkrieges massiv zerstört wurde und unter russischer Regierung versucht wurde, die deutschen Spuren zu verwischen, finden sich noch viele Zeugnisse aus früheren Zeiten. Besonders der Königsberger Dom sticht hierbei heraus. Im Zentrum der Stadt steht die imposante Backsteinkirche auf der Kneiphofinsel. Im mächtigen Dohnaturm, der Teil der alten Befestigungsanlagen von Kaliningrad ist, befindet sich das viel besuchte Bernsteinmuseum mit außergewöhnlichen Exponaten. Einer der berühmtesten Söhne der Stadt ist der Philosoph Immanuel Kant, dessen Grabmal Sie auch sehen werden. Bekannt sind ebenfalls kulinarische Delikatessen wie die Königsberger Klopse und das Königsberger Marzipan, welches Sie kosten sollten. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

5.Tag: Ausflug Tilsit (ca. 230 km)

Mit Ihrer Reiseleitung erkunden Sie die alte Garnisonsstadt, die direkt an der Grenze zu Litauen liegt. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen unter anderem die Königin-Luise-Brücke, die über den Fluss Memel gespannt ist und auf deren Mitte die russisch-litauische Grenze verläuft. Sie sehen auch die ehemalige Flaniermeile Hohe Straße, die langsam wieder zu altem Glanz erwacht. Zudem erfahren Sie einiges über Napoleons Verbindung zur Stadt Tilsit und den Tilsiter Frieden von 1807. Weiterhin sehen Sie auch den Anger Park und den Schlossmühlenteich. Während der anschließenden Rundfahrt besuchen Sie den Ort Breitenstein (Uljanowo), die Stadt Ragnit (Neman) und eine Käserei, die den Tilsiter Käse herstellt.

6.Tag: Kaliningrad - Kurische Nehrung - Klaipeda (ca. 130 km)

Sie verlassen heute russisches Gebiet auf der Kurischen Nehrung. Die Kurische Nehrung ist für viele ein Sehnsuchtsort. Erleben Sie das Zusammenspiel zwischen Kiefernwäldern, Dünenlandschaften und malerischen Dörfern mit Ihren bunten Holzhäusern. Viele Künstler haben ihre Sommer in Nidda und Umgebung verbracht. Der berühmteste ist wohl Thomas Mann, dessen Museum Sie auch besichtigen werden. In Juodkrante sehen Sie bei einem Spaziergang auf den Hexenberg Holzfiguren aus alten Legenden. Den Höhepunkt des Tages bildet die Große Düne, mit bis zu 60 m die höchste Wanderdüne Europas. Nach einer kurzen Fährüberfahrt erreichen Sie am Abend Klaipeda. Übernachtung in Klaipeda.

7.Tag: Klaipeda - Kaunas (ca. 270 km bzw. 320 km)

Am heutigen Vormittag erkunden Sie zunächst die Hafenstadt an der Ostsee. Bei einer Stadtführung (ca. 2 Std.) sehen Sie unter anderem den Theaterplatz mit dem Simon-Dach-Brunnen und dem Bildnis der Ännchen von Tharau sowie den historischen Stadtkern. Im Anschluß haben Sie die Möglichkeit, entlang der Küste zum Badeort Palanga zu fahren, wo ein Besuch im Tyszkiewicz-Palast inmitten des Botanischen Gartens lohnt. Hier befindet sich die größte Bernsteinausstellung des Baltikums. Oder Sie fahren ins Landesinnere nach Siauliai, um den “Berg der Kreuze" zu besuchen. Der nationale Wallfahrtsort beeindruckt seine Besucher mit Tausenden von Kreuzen aus Litauen und der ganzen Welt. Weiterfahrt nach Kaunas und Übernachtung.

8.Tag: Kaunas - Masuren (ca. 280 km)

Bevor Sie heute Litauen verlassen, unternehmen Sie eine Stadtführung in Kaunas, die ehemalige Hauptstadt Litauens (ca. 2 Std.). Die zweitgrößte Stadt des Landes zählt rund 300.000 Einwohner, überzieht mehrere Hügel und gliedert sich in eine Alt- und eine Neustadt. Nachdem Sie die Grenze zu Polen übertreten haben, geht es durch malerische Hügellandschaften ins Zentrum der masurischen Seenplatte. Die kommenden zwei Nächte verbringen Sie in Masuren.

9.Tag: Masurenrundfahrt (ca. 200 km)

Heute steht eine ganztägige Masurenrundfahrt auf dem Programm. Sie besichtigen die Wallfahrtskirche Heilige Linde, die durch ihr prächtiges Barock und das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Orgelkonzert besticht. Sie sehen Nikolaiken, wegen seines großen Yachthafens auch "Polnische Sommerhauptstadt" genannt. Anschließend fahren Sie durch die Johannisburger Heide nach Eckertsdorf, wo Sie das in einer ländlichen Idylle angesiedelte Philipponenkloster der Altgläubigen besichtigen. Fakultativ ist eine Stakenbootfahrt auf dem Krutyniafluss möglich, oder Sie kehren im Salon der Gräfin Dönhoff zu einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee ein.

10.Tag: Masuren - Thorn - Posen (ca. 350 km)

Sie verlassen Masuren und fahren in Richtung Posen. Unterwegs erwartet Sie eine Stadtführung in Thorn (ca. 2 Std.). Schnell werden Sie von der Stadt begeistert sein, denn die historische Altstadt ist ein einziges Freilichtmuseum und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sehenswert sind das Geburtshaus des weltbekannten Astronomen Nikolaus Kopernikus sowie der "Schiefe Turm". Weiterfahrt nach Posen und Übernachtung.

11.Tag: Heimreise

Jetzt anfragen
  • 11 Tage
ab689,-

Leistungen

  • 10 x Halbpension (1 x Posen, 1 x Danzig, 3 x Kaliningrad, 1 x Klaipeda, 1 x Kaunas, 2 x Masuren, 1 x Posen)
  • Frühstücksbuffet & 3-Gang-Menu/Buffet
  • Stadtführung in Posen
  • Stadtführung in Danzig
  • Permanente Reiseleitung im Kaliningrader Gebiet
  • Permanente Reiseleitung in Litauen
  • Eintritt Thomas-Mann-Haus in Nida
  • Fährpassage und ökologische Gebühr Kurische Nehrung
  • Ganztägige Reiseleitung Masuren
  • Eintritt Wallfahrtskirche Heilige Linde inkl. Orgelkonzert
  • Stadtführung in Thorn
  • Pass- und Registrationsgebühren für Russland

01.03.-31.10.21
3-Sterne-Hotels ab € 689,-
4-Sterne-Hotels ab € 799,-
EZ-Zuschlag ab € 260,-

ID: 21EPRU106
Ich berate Sie gerne Carola Vogt Flugreisenspezialistin Tel +49 (0) 8151/775-138 E-Mail c.vogt@alpetour.de

Reise jetzt anfragen

Reisedaten

Kundendaten

Informationen

Unsere Empfehlungen