Portugal & Spanien - Kultur und Natur im Nordwesten der Iberischen Halbinsel

Spanien ist feurig, stolz und leidenschaftlich, wie der typische Flamenco. Portugal hat dagegen einen leichten Hang zur Melancholie dargestellt im berühmten Fadogesang und zeigt auf diese Weise seine ganz andere Leidenschaft. Beide Länder faszinieren durch ihre Vielfalt, Kultur und landschaftliche Besonderheiten. Lassen Sie sich mitreißen vom südländischen Herzblut dieser beiden Länder!

Programmvorschlag

1.Tag: Anreise nach Madrid

Flug nach Madrid und Transfer zum Hotel in Madrid. Direkt nach Ihrer Ankunft steht eine Stadtrundfahrt durch die königliche Metropole auf dem Programm (ca. 3 Std.). Madrid ist mit fast sechs Millionen Einwohnern eine sehr grüne, gepflegte und moderne Stadt und beeindruckt durch eine Mischung aus Urbanität, Dörflichkeit und Lebenslust. Während der Rundfahrt können Sie u.a. die mittelalterliche Altstadt rund um den Plaza Mayor bestaunen. Dieser Plaza gilt als einer der schönsten Plätze Spaniens überhaupt und verzaubert seine Besucher durch beeindruckende Arkaden. Darüber hinaus sehen Sie den Plaza de la Villa mit dem historischen Rathaus. Ein weiterer Höhepunkt der Rundfahrt ist der Palacio Real - der Königspalast. Übernachtung im Raum Madrid.

2. Tag: Madrid - Burgos

Heute fahren Sie nach Burgos. Unterwegs besteht im Städtchen Aranda de Duero die Möglichkeit unterirdische Weinkeller zu besichtigen. Das Höhlensystem wird heute noch als Weinlager genutzt. In Burgos beeindruckt vor allem die Kathedrale aus dem 13. bis 16. Jh., die als Meisterwerk der spanischen Gothik zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde. Des Weiteren sehen Sie das beeindruckende Stadttor und das Kloster Las Huelgas. Übernachtung im Raum Burgos.

3.Tag: Burgos - León

Von Burgos führt Sie Ihr Weg nach León, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz der autonomen Region Kastilien und León. Die Stadt ist bekannt für ihre gothische Kathedrale und andere Gebäude wie etwa die Basilika San Isidoro, wo sich das Pantheon der Könige von León befindet, und die Casa de Botines - ein Frühwerk von Antonio Gaudí. Übernachtung im Raum León.

4.Tag: León - Astorga - Ponferrada - Santiago de Compostela

Vorbei an zahlreichen Klöstern erreichen Sie heute zunächst Astorga, wo unter anderem der von Antonio Gaudí gestaltete Bischofspalast zu einem Besuch einlädt. Im Anschluss gelangen Sie nach einer kurzen Fahrt nach Ponferrada mit seiner Burg des Templerordens, der einst die Pilger vor Räubern und Mauren beschützte. Dann geht es weiter nach Santiago de Compostela, dessen Besuch einen ganz besonderen Höhepunkt Ihrer Reise darstellt. Santiago de Compostela gehörte neben Rom und Jerusalem zu den bedeutendsten Pilgerzielen des christlichen Mittelalters und wurde etwa im Jahre 830 zum Wallfahrtsort, als man die in einem Grab gefundenen Gebeine dem Apostel Jakobus zuschrieb. Übernachtung im Raum Santiago de Compostela.

5.Tag: Santiago de Compostela

Am Vormittag unternehmen Sie im Rahmen Ihrer Flugreiseeine Stadtführung in Santiago de Compostela. Durch die engen Gassen der granitfarbenen Altstadt geht es zur prachtvollen, mittelalterlichen Kathedrale aus dem 11. bis 13. Jh., an deren Hochaltar die silberüberzogene Figur des Jakobus thront. Zu beeindrucken weiß hier vor allem die berühmte Portalanlage "Portico de la Gloria". Im Mausoleum unter dem Altar ruhen die Reliquien des Heiligen. Weltlicher und lebhafter geht es auf dem Wochenmarkt Mercado de Abastos zu. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Raum Santiago de Compostela.

6.Tag: Santiago de Compostela - Vigo - Braga - Porto

Von Santiago aus fahren Sie und Ihre Gruppeheute nach Portugal. Erster Zwischenstopp ist Vigo, das über einen der größten natürlichen Häfen Spaniens verfügt und Standort der größten Fischereiflotte des Landes ist. Die Stadt blühte vor allem durch den Südamerika-Handel auf, nachdem Karl V. die Stadt 1529 mit Handelsprivilegien ausstattete. Danach geht es weiter nach Braga mit seiner wunderschönen Kathedrale und dem berühmten Bom Jesus de Monte. Wegen seiner zahlreichen Kirchen wird es auch schmeichelhaft als das „portugiesische Rom“ bezeichnet. Übernachtung in Porto.

7.Tag: Porto

Am Vormittag widmen Sie und Ihre Reisegruppesich der Besichtigung von Porto. Porto ist eher eine nordeuropäisch anmutende Stadt mit Kirchtürmen aus Granit, dunklen Gebäuden, engen Straßen und verborgenen Barockschätzen. Der Portweinlagerung und dem Portweinhandel verdankt Porto seinen Bekanntheitsgrad. Sie besichtigen das Wahrzeichen Portos, den 75 Meter hohen Torre dos Clerigos, die frühgothische Kirche Sao Francisco, die alte Kathedrale, den Praca Liberdade sowie das Ribeira-Viertel, wo auch das Geburtshaus Heinrich des Seefahrers zu finden ist. Über die Brücke gelangen Sie nach Vila Nova de Gaia, wo am Nachmittag der berühmte Portwein probiert werden kann. Alternativ haben Sie den Nachmittag zur freien Verfügung. Übernachtung in Porto.

8.Tag: Porto - Salamanca

Die Fahrt geht weiter nach Salamanca, wo noch heute Monumente aus Barock, Renaissance und Platereske entdeckt werden können. Salamanca ist bekannt durch seine Universität mit dem berühmten Frosch an ihrer Fassade, welcher als Maskottchen der Universität bekannt ist. Die mehr als 40.000 Studenten geben der Stadt ein lebhaftes und jugendliches Gepräge. Die Stadt besitzt zwei Kathedralen aus dem 12. und 16. Jh., die einen gemeinsamen Gebäudekomplex bilden. Der Plaza Mayor, eine ehemalige Stierkampfarena, gilt mit 4.400 m2 nicht nur als größter, sondern auch schönster Platz Spaniens. 1988 wurde Salamanca von der UNESCO zum Welterbe erklärt. Im Jahr 2002 war Salamanca zusammen mit Brügge die Kulturhauptstadt Europas. Übernachtung im Raum Salamanca.

9.Tag: Salamanca - Ávila - El Escorial - Madrid

Von Salamanca führt Sie der Weg nach Ávila. Das wichtigste Bauwerk der Stadt ist die 2.500 m lange, komplett erhaltene romanische Stadtmauer mit ihren 88 Türmen und neun Stadttoren. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen mehrere romanische Kirchen sowie eine Synagoge aus der maurischen Zeit. Weiter geht die Fahrt nach El Escorial. San Lorenzo de El Escorial, in den Bergen von Guadarrama gelegen, war der Ort, den sich Philip II zum Bau seines herrlichen Klosterpalastes ausgesucht hat. Seit 1861 ist El Escorial keine königliche Residenz mehr. Die UNESCO hat die Schlossanlage zum Welterbe erklärt. Übernachtung im Raum Madrid.

10.Tag: Heimreise

Am Vormittag haben Sie die Möglichkeit, einen Ausflug in das mittelalterliche Toledo (ca. 5 Std., fakultativ) zu machen. Toledo – von der spanischen Regierung zum nationalen Monument ernannt – gleicht einem großen, aber liebenswürdigen Museum und wird stolz von der Alcazar, einer auf Felsen errichteten Festung, überragt. Die Stadt ist eines der wichtigsten Zentren Europas für mittelalterliche Geschichte und war auch im gothischen Zeitalter bis ins Jahre 1560 Spaniens Hauptstadt. Der beste Weg, um Toledo zu entdecken, ist ein gemütlicher Spaziergang durch die verwinkelten Gassen. Im Anschluss Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Jetzt anfragen
  • 10 Tage
ab899,-

Leistungen

  • Flug ab/bis Deutschland nach Madrid
  • Aktuelle Steuern, Sicherheitsgebühren und Kerosinzuschlag (z.Zt. p.P. € 135,-)
  • 9 x Halbpension (1 x Madrid, 1 x Burgos, 1 x Leon, 2 x Santiago de Compostela, 2 x Porto, 1 x Salamanca, 1 x Madrid)
  • Frühstücksbuffet & 3-Gang-Menu/Buffet
  • Busrundreise und Transfers vor Ort in modernen Reisebussen
  • Permanente Reiseleitung ab/bis Madrid

07.01.-20.12.20
3- bis 4-Sterne-Hotels ab € 899,-
EZ-Zuschlag ab € 210,-
Programmbausteine:
Ausflug Toledo (ca. 5 Std.) inkl. Reiseleitung und Busgestellung p.P. ab € 23,-
Eintritt Kathedrale Burgos p.P. ab € 7,50
Eintritt Kathedrale Leon p.P. ab € 7,50
Eintritt Kathedrale Santiago de Compostela inkl. Headset p.P. ab € 12,-
Eintritt Escorial p.P. ab € 9,50
Weinprobe in Aranda de Duero p.P. ab € 11,-
Portweinprobe p.P. ab € 7,-

ID: 20SRPT104
Ich berate Sie gerne Susanne Körbel Flugreisenspezialistin Tel +49 (0) 8151/775-102 E-Mail s.koerbel@alpetour.de

Reise jetzt anfragen

Reisedaten

Kundendaten

Informationen

Unsere Empfehlungen