Portugal - Agrarreise von Porto bis an die Algarve

Als einer der ältesten Nationalstaaten Europas orientierte sich Portugal immer zum Meer und brachte eine Vielzahl an Seefahrern und Entdeckern hervor. Entdecken Sie zum lebhaften Porto als bedeutende Hafen- und Handelsstadt auch Lissabon, die traditionsreiche und charmante Hauptstadt Portugals. Bis hin zur Algarve lernen Sie die Landwirtschaft während der Fachbesuche kennen und erfahren so viel neues über die portugiesische Agrarkultur.

1.Tag: Anreise nach Porto - Stadtführung Porto

Flug nach Porto und Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung. Das frühere "Oporto" ist eine lebendige und sehr bedeutende Hafen-, Industrie- und Handelsstadt und zählt allein wegen seiner bezaubernden Lage zu den schönsten Städten der Iberischen Halbinsel. Eine Hügelstadt aus Granit; grau, geheimnisvoll und vielseitig. Jahrhunderte an Geschichte überlagern sich in dieser Stadt, die Portugal den Namen gab. Die Hauptsehenswürdigkeit ist der 75 m hoher Torre dos Clérigos, heute Wahrzeichen Portos. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählen auch die frühgotischen Kirche São Francisco und gleich in der Nähe steht die Börse mit ihren eleganten Räumen. Sie ist mit erlesenem Mobiliar und einem sehr interessanten arabischen Saal ausgestattet. Nach einem Besuch der Kathedrale gehen Sie durch verwinkelte Gassen zum Ribeira Cais am Fluss, wo das typische Porto der “kleinen" Leute, der Arbeiter, Fischer, Marktfrauen und Straßenverkäuferinnen zu finden ist. Transfer zum Hotel. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Porto.

2.Tag: Ganztägiger Ausflug Braga und Fachbesuch Quinta do Seixo

Nach dem Frühstück starten Sie den heutigen Tagesausflug in Richtung Braga. Braga ist schon von jeher ein bedeutendes religiöses Zentrum. Wegen seiner vielen Kirchen wird es auch schmeichelhaft als "portugiesisches Rom“ bezeichnet. Nach der Besichtigung der Kathedrale und der Wallfahrtskirche Bom Jesús do Monte Weiterfahrt nach Guimarães (die Wiege der Nation). Die im Norden gelegene Stadt verdankt ihren Beinamen der Tatsache, dass sie erst Hauptstadt des neu gegründeten Königreiches Portugal und Geburtsort des ersten Portugiesen Königs Alfonso I. Henriques war. Hier besichtigen Sie die gut erhaltene und eindrucksvolle Wehr Burg und spazieren von dort aus durch die schönen Gassen der Altstadt.

Danach Rückfahrt zum Hotel in Porto. Fachprogramm: Anschließend geht es weiter zum Fachbesuch in der Quinta do Seixo, welche am Südufer des Flusses Douro liegt. Sie bietet einen atemberaubenden Blick auf den Fluss Douro. Das Anwesen verfügt über ein modernes Weinzentrum, wo Ports und Douro von hoher Qualität geboren werden. Mit etwa 108 Hektar Fläche, basiert sich die Produktion der Quinta do Freixo auf 71 Hektar ausgewählte Weinberge die auf Terrassen gepflanzt sind. Überwiegend Tinta Roriz und Touriga Nacional, die Rebsorten die in der Quinta eingepflanzt sind, sind traditionelle und besten Sorten in der Region. Rückfahrt zum Hotel in Porto, Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Porto - Coimbra - Fachbesuch Genossenschaft Agrovouvedo

Sie beginnen den heutigen Tag mit dem Besuch der ehemaligen Hauptstadt Portugals, romantisch am Mondego Fluss gelegen. In Coimbra befindet sich eine der ältesten Universitäten Europas, und das Stadtbild wird von den über 13.000 Studenten geprägt. Coimbra weist eine Vielzahl von beachtlichen Baudenkmälern.

Durch Mittelportugal geht es zu den Nationalheiligtümern, den gotischen und manuelinischen Baustil, zum Kloster Batalha aus dem 14.Jahrhundert. Es ist erbaut im Stil der portugiesischen Gotik und ist vor allem berühmt für seine unvollendet gebliebene Kapelle und Alcobaça die riesige, mittelalterliche Zisterzienserabtei. Sie beherrscht das reizvoll, inmitten einer fruchtbaren Landschaft gelegen Städtchen. Danach weiter zum Wallfahrtsort Fátima, wo alljährlich Hunderttausende Gläubigen hin pilgern. Fachprogramm: Nach der Stadtführung besuchen Sie die Genossenschaft Agrovouvedo - ein großer Landwirtschafts- und Viehzuchtbetrieb am Ufer des Flusses Vouga. Dort leben ca. 100 Kühe und insgesamt 230 Rinder, 30 Schafe und Ziegen. Insgesamt verfügt diese Farm 30 Hektar Landfläche. Fahrt zum Hotel in Fátima, Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Fátima - Lissabon, Stadtrundfahrt Lissabon

Nach dem Frühstück fahren Sie weiter nach Lissabon. Bei einer Stadtrundfahrt (ca. 4 Std.) erleben Sie die reiche Geschichte und Tradition, die die Straßen der Stadt pflastern. Von der Burg St. Jorge hat man eine wunderbare Aussicht über die unzähligen Ziegeldächer der Stadt. Am Fluss, wo schon viele berühmte Seefahrer lossegelten, steht der Turm von Belém mit seinen markanten Ecktürmen. In unmittelbarer Nähe liegt das Hieronymus-Kloster, ein eindrucksvolles Beispiel des manuelinischen Baustils. Am Nachmittag Möglichkeit zur Schifffahrt auf dem Tejo: Genießen Sie die herrliche Stadtkulisse Lissabons vom Wasser aus! Den Abend können Sie in einem der vielen Lissaboner Fado Restaurants ausklingen lassen. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Lissabon.

5. Tag: Belem-Viertel Lissabon und Ausflug Estoril und Sintra

Heute besuchen Sie vormittags ein weiteres Viertel Lissabons, das Belém-Viertel. Besucht wird hier das Prachtstück der Manuelinik, der frühere Hafenbollwerk Turm von Belém aus dem 16. Jahrhundert, das Denkmal der Entdecker mit seiner riesigen Windrose und das Hieronymus Kloster, eine steinerne Erinnerung an Portugals goldene Ära und ein Juwel des manuelinischen Baustils, der in Portugal das Bindeglied von der Spätgotik zur Renaissance darstellt. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Lissabon. Am Nachmittag geht es weiter an die Küstenabschnitte westlich von Lissabon (ca. 3-4 Std.). In Sintra sehen Sie zunächst den Königspalast. Seine Besonderheit sind die beiden großen kegelförmigen Schornsteine und die Zwillingsfenster mit den Hufeisenbögen, die an die maurische Architektur erinnern. Sintra diente einst den portugiesischen Monarchen als Sommerresidenz und beeindruckt durch seine Berglandschaft mit üppiger Vegetation. Im Anschluss besuchen Sie Cabo da Roca, den westlichsten Punkt des europäischen Festlandes. Auf dem Rückweg machen Sie Halt im ehemaligen Fischerort Cascais, wo am Hauptplatz vor dem Fischmarkt die bunt bemalten Fischerboote liegen. Im Laufe der Zeit wurde dieser Ort zu einem der beliebtesten und nobelsten Badeorte an der Lissabonner Küste, hat dabei aber trotzdem seinen ursprünglichen Charme bewahrt. Abendessen und Übernachtung in Lissabon.

6.Tag: Lissabon - Évora - Algarve

Über die berühmte Hängebrücke "Ponte 25 de Abril" geht die Fahrt heute durch ein dünn besiedeltes Gebiet vorbei an zahlreichen Korkeichenwäldern zunächst nach Évora. Die von der UNESCO als Welterbe erklärte Stadt erstreckt sich malerisch auf einer Anhöhe und zählt zu den bedeutendsten Kunst- und Kulturstädten Portugals. Als einziges erhaltenes Beispiel eines römischen Tempels auf der Iberischen Halbinsel gilt das Wahrzeichen Évoras, der Diana Tempel. Sie besuchen außerdem die Kirche von Sao Francisco mit ihrer skurrilen "Knochenkapelle“ und den von Arkaden gesäumten Praça do Giraldo, das urbane Zentrum dieser kleinen Stadt und Bühne allen Geschehens. Durch die Provinz Alentejo geht es weiter durch eine sanfte, unendlich scheinende Landschaft, bis Sie schließlich den heutigen Ort des Fachbesuches erreichen - "Herdade Quinta do Freixo“. Die Farm im Alentejo, die vor allem durch Korkeichen und Steineichen geprägt ist. Auf der Farm wurde die Bio-Landwirtschaft als Mittel gewählt um den Montado effizient zu bewirtschaften und den Prinzipien hoher Qualität, Transparenz, stetigen Lernens und Innovation gerecht zu werden. Die gesamte Fläche der Farm wird deshalb seit dem Jahr 2001 gemäß den Europäischen Normen biologisch bewirtschaftet. Besichtigung wo Sie schwarze Schweine, Rinder und Korkeichen zu sehen bekommen. Abgerundet wird der Ausflug mit einem leichten Snack. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung an der Algarve.

7.Tag: Ganztägiger Ausflug Silves und Monchique

Während Ihres heutigen Tagesausflugs besuchen Sie das Hinterland der Algarve. Zunächst erreichen Sie die Serra de Monchique. Dank der hohen Feuchtigkeit und Wärme erfreut sich diese Gegend einer ungemein reichen und vielfältigen Vegetation. Mit 902 m Höhe erstreckt sich hier der höchste Berg an der Algarve. Portimão sieht dagegen wie eine kleine Lego-Stadt aus. Der Arade-Fluss schlängelt sich hin bis zum großen weiten Atlantik. An klaren Tagen haben Sie vom Gipfel aus eine traumhafte Aussicht auf weite Teile dieser Region bis zum Atlantik. Auf der Rückfahrt zum Hotel besuchen Sie die historische Stadt Silves, die einst das kulturelle Zentrum der Region war. Kein Zweifel: Noch immer ist Silves eine schöne Stadt, doch zur Zeit der Araber muss sie ein Paradies auf Erden gewesen sein. An die glanzvolle Vergangenheit von Silves erinnern unübersehbar die gewaltigen Doppelmauern der Burg mit der glutroten und mit Zinnen besetzten Festung Xelb sowie die aus rotem Sandstein errichtete ehemalige Kathedrale. Übernachtung an der Algarve.

8.Tag: Heimreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Jetzt anfragen
  • 8 Tage
ab1.109,-

Leistungen

  • Flug ab/bis Deutschland nach Porto und zurück ab Faro
  • Aktuelle Steuern, Sicherheitsgebühren und Kerosinzuschlag (z.Zt. p.P. € 50,-)
  • 7 x Halbpension (2 x Porto, 1 x Fatima, 2x Lissabon, 2 x Algarve)
  • Frühstücksbuffet & 3-Gang-Menu/Buffet
  • Busrundreise und Transfers vor Ort in modernen Reisebussen
  • Permanente Reiseleitung ab Porto bis Faro
  • 3 x Fachbesuch lt. Programm
  • Eintritt Börsenpalast Porto
  • Eintritt Kathedrale Porto
  • Eintritt Universität Coimbra
  • Eintritt Hieronymuskloster
  • Eintritt Königspalast Sintra
  • Eintritt Knochenkapelle Évora
  • Medronho (Erdbeerbaumschnaps) Verkostung an der Algarve

03.01.-20.12.19
3- bis 4-Sterne-Hotels ab € 1.109,-
EZ-Zuschlag ab € 231,-

ID: 19LRPT102
Ich berate Sie gerne Julia Straub Flugreisenspezialistin Tel +49 (0) 8151/775-144 E-Mail j.straub@alpetour.de

Reise jetzt anfragen

Reisedaten

Kundendaten

Informationen

Unsere Empfehlungen