Auf dem Königsweg durch Südfinnland

Der Königsweg ist eine der ältesten Reiserouten Skandinaviens und geprägt von den Spuren von Königen, Zaren, Rittern, Kaufleuten, Bauern und Bischöfen. Seit dem Mittelalter gilt er bis heute noch als eine der wichtigsten Ost-West-Verbindungen, ursprünglich zwischen Bergen in Norwegen und St. Petersburg in Russland. Heute ist der finnische Teil von Turku bis Hamina eine der schönsten Möglichkeiten, die südfinnische Küstenlandschaft zu erkunden.
Programmvorschlag

 

1.Tag: Anreise nach Travemünde/Rostock, Fährüberfahrt nach Trelleborg

2.Tag: Trelleborg - Stockholm - Fährüberfahrt nach Turku (ca. 650 km)

Am frühen Morgen erreichen Sie die schwedische Südküste. Nach dem Frühstück gehen Sie an Land und durchqueren die herrliche Landschaft Südschwedens. Am Nachmittag erreichen Sie Stockholm. Hier haben Sie die Möglichkeit, bei einer Stadtrundfahrt (ca. 2 Std.) die schwedische Hauptstadt kennen zu lernen. Ihr deutschsprachiger Reiseleiter zeigt Ihnen die schönsten Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Altstadt Gamla Stan und das Stadhuset, in dem jährlich die Nobelpreise verliehen werden. Lassen Sie sich verzaubern von der Stadt, die inmitten einer Schärenwelt von 24.000 Inseln liegt. Anschließend gehen Sie an Bord der Fähre nach Finnland. Genießen Sie die Fahrt durch den Schärengarten und vorbei an den Ålandinseln. Übernachtung an Bord.

3.Tag: Der westliche Königsweg: Turku - Tammisaari - Fiskars - Lohja - Espoo (ca. 230 km)

Gestärkt von einem reichhaltigen, finnischen Frühstück gehen Sie in Turku an Land. Die ehemalige Hauptstadt begrüßt Sie gleich mit seiner berühmtesten Sehenswürdigkeit, der ältesten Mittelalterburg des Landes Turun linna. Neben der Burg ist der aus Backstein gemauerte Dom eine weitere Sehenswürdigkeit der quirligen Universitätsstadt. Vorbei an Piikkiö mit dem Herrenhof Pukkila und Salo gelangen sie nach Tammisaari. Die Atmosphäre der Altstadt des Städtchens, das von seiner hauptsächlich schwedisch sprechenden Bevölkerung Ekenäs genannt wird, ist geprägt durch bunte Holzhäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Außerdem ist Tammisaari der ideale Ausgangspunkt für einen Ausflug in den Tammisaari Nationalpark. Gerne organisieren wir eine Bootsfahrt in den Nationalpark für Sie. Weiter geht es in die ehemalige Eisenhüttenstadt Fiskars, die heute vor allem für ihre Kunsthandwerker- und Designszene bekannt ist. Anschließend fahren Sie nach Lohja. Besonders sehenswert ist dort eine mittelalterliche Steinkirche aus dem 15. Jahrhundert, die dem heiligen Laurentius geweiht ist. Weiterfahrt nach Espoo zur Übernachtung.

4.Tag: Der östliche Königsweg: Espoo - Porvoo - Loviisa - Kotka - Hamina (ca. 180 km)

Heute steht für Sie der östliche Teil des Königsweges auf dem Programm. Vorbei an der Hauptstadt Helsinki, deren Besichtigung Sie sich für später aufheben, fahren Sie nach Porvoo. Die Kleinstadt bietet ihren Besuchern ein wahrhaftes Bilderbuchidyll. Farbenfrohe Holzhäuschen, gepflasterte Straßen, ausgefallene Boutiquen und gemütliche Cafés prägen das Stadtbild. Über all dem thront auf einem Hügel eine weiß gekalkte Domkirche, in der 1809 Zar Alexander I. den ersten Landtag einberief und so den Grundstein zur finnischen Unabhängigkeit legte. Sie fahren weiter nach Loviisa, das nach der Ehefrau des schwedischen Königs Adolf Frederik benannt wurde. In früheren Zeiten war Loviisa eine von drei Städten die das Recht besaßen, mit dem Ausland Handel zu treiben. Einige rot gestrichene Lagerschuppen im Hafen erinnern noch an diese Zeit. Je weiter Sie nach Osten kommen, desto mehr nimmt der russische Einfluss auf die Kultur zu. Besonders in Kotka spürt man die Nähe zu Russland. Sehenswert sind hier vor allem die orthodoxe Kirche St. Nikolaus und das Kotka Maretarium, das in 22 Becken die gesamte Unterwasserwelt Finnlands widerspiegelt. Etwas außerhalb der Stadt befindet sich die Fischerhütte des Zaren, die heute als Museum besucht werden kann. Nur einen Katzensprung von Kotka entfernt liegt Hamina. Wegen ihrer Nähe zu Russland bauten die Schweden die Stadt zur Grenzfestung aus. Im Frieden von Turku wurde sie Russland zugesprochen; der Zar gab sie schließlich 1821 an Finnland zurück. Diese wechselhafte Geschichte wird auch in der Architektur der Stadt deutlich. Schwedische Bauten, russische und finnische Bauwerke aus der Zarenzeit sowie finnische Gebäude seit der Unabhängigkeit lassen ein einzigartiges Gesamtkunstwerk entstehen. Übernachtung im Raum Kotka.

Verlängerungstag:

Sie haben die Möglichkeit, den Königsweg bis nach St. Petersburg fortzusetzen. Wir kümmern uns gerne um die Visabeschaffung, die Programmgestaltung und die Unterbringung in St. Petersburg.

5.Tag: Kotka - Lahti - Hämeenlinna (ca. 240 km)

Heute verlassen Sie den Königsweg und fahren ins Landesinnere. Einen ersten Zwischenstopp können Sie in dem Wintersportort Lahti einlegen. Weiter geht es nach Kalvola, das vor allem wegen seiner 1881 gegründeten Glashütte Iittala bekannt ist. Iittala steht wie keine andere Marke für finnisches Design und die Produkte werden in die gesamte Welt exportiert. In der Werkstatt können Sie den Glasbläsern bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen. Im Glasmuseum können Sie die berühmtesten Stücke aus der Vergangenheit und Gegenwart bestaunen und vielleicht werden Sie im Outlet fündig. Anschließend fahren Sie weiter in die Geburtsstadt des bedeutendsten finnischen Komponisten Jean Sibelius, nach Hämeenlinna. Wahrzeichen der Stadt ist die gleichnamige rote Ziegelsteinburg, welche die Provinz gegen die Feinde im Osten verteidigen sollte. Übernachtung im Raum Hämeenlinna.

6.Tag: Hämeenlinna - Helsinki, Fährüberfahrt nach Travemünde (ca. 100 km)

Nach dem Frühstück fahren Sie schließlich nach Helsinki. Dort erwartet Sie schon Ihr deutschsprachiger Reiseleiter, der Ihnen seine Heimatstadt während einer Stadtrundfahrt (ca. 3 Std.) zeigt. Die finnische Hauptstadt liegt am Finnischen Meerbusen und erstreckt sich über rund 300 Inseln. Die Ostsee verleiht der Stadt ihr maritimes Flair. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts hat sich Helsinki zu einer Großstadt mit unterschiedlichsten Architekturstilen entwickelt: Klassizismus, Jugendstil und moderne Architektur prägen das Stadtbild. Sehen Sie u.a. den Dom von Helsinki am Senatsplatz, den Präsidentenpalast, die Markthalle, das älteste Kaufhaus Stockmann, die Felsenkirche und vieles mehr. Am frühen Abend gehen Sie an Bord der Fähre, die Sie zurück nach Deutschland bringt. Genießen Sie mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck die Fahrt über die Ostsee. Übernachtung an Bord.

7.Tag: Ankunft in Travemünde, Heimreise

 

Jetzt anfragen
7 Tage
ab519,-
Leistungen ID: 19EPFI102
  • Fährüberfahrten für Bus und Passagiere: Travemünde/Rostock - Trelleborg, Stockholm - Turku und Helsinki - Travemünde
  • 3 x Übernachtung/Frühstück in 2-Bett-Innenkabinen mit Du/WC
  • 3 x Halbpension (1 x Espoo, 1 x Kotka/Hamina, 1 x Hämeenlinna)
  • Frühstücksbuffet & 3-Gang-Menu
  • Stadtführung in Stockholm
  • Stadtführung in Helsinki
01.04.-31.10.19
3- bis 4-Sterne-Hotel ab € 519,-
EZ-Zuschlag ab € 105,-
Alternative Anreise über Kiel - Göteborg ab € 529,-
Ich berate Sie gerne Johanna Menz Länderspezialistin Nordeuropa Tel +49 (0) 8151/775-119 E-Mail j.menz@alpetour.de
Anfragen

Reisedaten

Doppelzimmer
Einzelzimmer
Dreibettzimmer
von
bis
von
bis

Kundendaten

Die mit einem (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.